Freitag, Mai 24, 2019
netzrebellen

Nicht unterschätzen: Erhöhte Erfrierungsgefahr in Elektrofahrzeugen!

Redaktion 30. November 2018 Aktuelles

Der Winter macht Schluss mit Öko-Träumereien: Niedrige Temperaturen benachteiligen Elektroautos, weil der Akku rapide Energie verliert.

Die Reichweite von E-Autos im Winter hängt von vielen Faktoren ab. Laut

Entscheidend sind unter anderem die Außentemperatur, Fahrweise und Batterietechnik des jeweiligen Modells. Innenraum-, Heck- und Frontscheiben-, Sitz- und Lenkradheizung und Lüftung lassen Sie am besten ganz aus.

Hilfreich ist es daher, das E-Auto bereits vor der Fahrt zu heizen – und zwar am besten während des Ladevorgangs. Dann kommt die Heizenergie über das Ladekabel und nicht aus der Antriebsbatterie. Das verringert Reichweitenverlust.

Falls Sie jedoch entgegen unseres Rates bei extremen Minusgraden nicht auf die nützlichen und wärmenden elektrischen Helferlein verzichten wollen, ziehen Sie sich warm an und führen Sie ein paar Thermoskannen Heißgetränke mit.

Sollten Sie nämlich nicht während der Fahrt erfrieren, wird das spätestens dann passieren, wenn Ihr nagelneues Elektroauto nach wenigen Kilometern liegenbleibt. Ihre Hinterbliebenen können sich aber immerhin damit trösten, dass Sie zumindest versucht haben, mittels einem maßlos überteuerten Merkel-Mobil das Weltklima zu retten!

 

 

Foto: Pixabay

About The Author

Comments are closed.