Montag, September 23, 2019
netzrebellen

„Entweder ihr arrangiert mir eine Hochzeit oder schickt mich zurück nach Pakistan“

Redaktion 8. November 2018 Aktuelles

Liebeshungriger „Schutzsuchender“ enttäuscht über mangelhaften Erfolg bei Frauen – wieso haben sich eigentlich keine „Refugees Welcome“-Kreischerinnen für ihn erbarmt?!

„Eigentlich war er immer ein ruhiger Typ“, schildert ein ehemaliger Security-Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft. Doch immer, wenn das Geld für Einkäufe knapp geworden sei, sei er nervös geworden und rastete aus, um in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden. Wegen der Versorgung, so der Zeuge. Einmal hätte er nach seiner Entlassung eine ganze Nacht vor dem Krankenhaus gewartet, bis man ihn am Morgen darauf wieder aufgenommen habe.

Bei dem „ruhigen Typ“ handelt es sich um einen abgelehnten Asylbewerber, der Fensterscheiben, Computer und  Telefonanlagen zerstört, auf der Straße Autos anhält, die Fahrer bedroht und mit Holzlatten bewaffnet Schläge in Richtung des Gesichts einer 40-jährigen Frau andeutet.

Der Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Tuttlingen war schon mehrfach aufgefallen. Regelmäßig randaliert er dort, schlägt Fenster und Türen ein und attackiert die eintreffenden Polizeibeamten. Im Landratsamt hat er bereits seit Monaten Hausverbot. Zuletzt mussten Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens den Eingang bewachen. Mehrfach hatte der Angeklagte herumgeschrien und Mitarbeiter mit Gegenständen beworfen.

Im April zerlegte er mit einem Ast ein Kassenhäuschen im Landratsamt. Und immer wieder forderte K. von den Mitarbeitern: Besorgt mir eine Ehefrau. „Wir haben Angst vor ihm“, sagt eine Sachbearbeiterin des Landratsamtes vor Gericht. Einer Kollegin soll er gar in einer Tiefgarage aufgelauert haben. Zudem soll K. einen Mithäftling in Stuttgart Stammheim vergewaltigt haben, weil dieser ihn nicht hat Fernsehen schauen lassen.

„Mit Holzlatten geht er im Mai auf Mitarbeiter des Landratsamtes und Passanten los, bis ihn der Sozialdezernent des Landkreises Tuttlingen zu Boden ringt. Unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung musste sich am Montag nun der 48-jährige abgelehnte Asylbewerber vor dem Tuttlinger Amtsgericht verantworten. Einer der Gründe für seine Aggressionen: Der deutsche Staat habe ihm keine Frau zur Heirat zur Verfügung gestellt.“

Der Richter fogte dem Antrag der Staatsanwältin und verhängte eine Haftstrafe von einem Jahr und acht Monaten – ohne Bewährung.

Solange man nach wie vor jeden Kriminellen ohne Ausweis einreisen lässt, muss man sich über derartige, inzwischen alltägliche Nachrichten nicht wundern. Und solange unsere Grenzen nicht wirksam geschützt werden, wird Deutschland weiterhin von unbelehrbaren und nichtintegrierbaren Straftätern heimgesucht.

 

 

About The Author

Comments are closed.